April

Seit März war ich nicht mehr im Garten!

Der März blieb mir recht freundlich und warm in Erinnerung. Für Deutschland soll es der wärmste März seit Beginn der Wetteraufzeichnungen gewesen sein. Für München bin ich mir da nicht sicher. Hier gab es nur an 10 Tagen Regen und wir wurden mit 139 Sonnenstunden verwöhnt. Zum Vergleich: letztes Jahr waren es nur 94 Sonnenstunden.

Die Tulpenmagnolie sieht prächtig aus, ich weiß nicht, weshalb ich immer vergesse, davon ein Bild zu machen.

Das Buddleiabeet zeigt zu dieser Jahreszeit ganz fröhlich die Primärfarben.

Primärfarben_small.jpg

Nebenan, unter dem Apfelbaum, geht’s pastelliger zu (die Unschärfe tut mir leid, es war gestern sehr windig):

Pastell unter dem Apfelbaum_small

Die dicken Bohnen spitzen schon aus der sehr trockenen Erde. Aber ich konnte das Gießen getrost dem Wetter überlassen, die Gewitterwolken brauten sich schon zusammen.

P1040180

Deshalb rechte ich auch nur kurz die abgefallenen Magnolienblüten auf dem Außenweg zusammen und probierte meinen brandneuen Handhäcksler aus. Er ist wirklich sehr gut. Nur dornige Zweige verhaken sich immer an der Schiene; Rosen- und Stachelbeertriebe werde ich also auch weiterhin mit der Schere kleinschneiden.

Als ich das Frühbeet jäten wollte, packten meine Parzellennachbarn hastig ihr Werkzeug zusammen. Erst ihre Eile machte mich auf das heranziehende Unwetter aufmerksam, so dass auch ich schleunigst zusammenpackte und vergaß, Tulpen und Lauch  nach Hause mitzunehmen.

Advertisements
Veröffentlicht unter Uncategorized | Kommentar hinterlassen

Kartoffelbeet vorbereitet

Oups, ich merke gerade, dass der Post vom Montag noch gar nicht veröffentlicht war. Das macht den Eintrag von gestern schwer zu verstehen. Jetzt aber…

Am Sonntag waren wir zu dritt im Garten. Das Kartoffelbeet wurde gejätet, eine Kartoffelrinne gegraben und mit Kompost befüllt und am Rand wurden Dicke Bohnen gesät. Dauer der Aktion: zu zweit 1 Stunde. Erstaunlich dass der Kompost nicht mal gesiebt werde musste.  Nun dürfen die Kartoffeln kommen.

Es war gestern sonnig, aber windig. Unsere Beetplanung wollte nicht so klappen, weil der Wind immer wieder unsere Pflanzpläne verwehte.

Das Amselpärchen guckt sich nach einem Nistplatz um und scheint wieder an der Ablage der Bohnenstangen interessiert zu sein. Schon letztes Jahr habe ich dort ein Nest gefunden. Wir entfernten gleich die Bohnenstangen, um den Nestbau und hoffentlich später den Brutbetrieb nicht mehr stören zu müssen.

Fotos gibt es leider keine, weil ich vor lauter Unterhaltung und Genießen nicht dazu kam.

 

Veröffentlicht unter Gemüse | Verschlagwortet mit , , | 3 Kommentare

Im Gegenlicht

Komisch, immer wenn ich mir das Jäten des Außenweges vornehme, ist es unerträglich heiß. So auch gestern. Ich musste sogar meinen Strohhut aufsetzen, weil ich sonst Kopfschmerzen bekommen hätte. Jedenfalls ist der Kiesweg nun wieder schön sauber. Eineinhalb Stunden Arbeit und 1 Liter Wasser waren dafür nötig.

Perlhyazinthen im Gegenlicht_small

Blauer Himmel_small.jpg

Dann kam ein wohlverdientes Päuschen in der Sonne, bevor es wieder ans Jäten ging. Die Löwenzahnknospen sitzen schon wieder in den Startlöchern. Mir scheint, das ist früher als letztes Jahr. Eine halbe Stunde habe ich für ein Sechstel des Frühbeets gebraucht, weil es voll war mit Löwenzahn. Eine weitere halbe Stunde jätete ich das Bohnenbeet. Dort wuchs kaum Unkraut. Ich beschloss, dass das auch so bleiben soll, und so werde ich heute Gründüngung ausbringen, die das Beet besetzen soll, bis Mitte Mai die Buschbohnen gesät werden.

Hyazinthe_small.jpg

Narzisse im Gegenlicht_small.jpg

Das Kartoffelbeet am Sonntag vorzubereiten was recht geschickt, denn für heute wurde ganz überraschend die Setzkartoffellieferung angekündigt. So brauche ich die Kartoffeln nur noch in ihr mit Kompost angereichertes Bettchen zu legen und anzugießen.

Küchenschelle_small

Veröffentlicht unter Blumen, Gartenarbeiten, Gemüse, Unkraut - Wildkraut | Verschlagwortet mit , , , , , , , | 1 Kommentar

Aufgeräumt

Leider gibts es diesmal nur ein verschwommenes Bild von meinem Blausternchen (Scilla siberica). Es war wohl doch etwas windig gestern.

Gestern schnitt ich die Beeren. Ich war ziemlich rigoros, besonders bei den Stachelbeeren. Ich hasse es, mich beim Ernten dauernd zu stechen. Deshalb plane ich eigentlich sie im Spalier zu ziehen. Das zu bauen, schaffen wir allerdings nicht vor dem Urlaub.

Nach den Beeren waren die Rosen dran. Mit Ausnahme von altem Laub, das noch auf dem einen oder anderen Beet liegt, ist nun alles Vertrocknete auf den Kompost gewandert.

Nun habe ich einen Riesenberg stacheligen Strauchschnitt. Der darf nicht auf den allgemeinen Sammelplatz für Schnittgut. Ich überlege, ob ich mir einen Häcksler leihe, das Schnittgut nach Hause karre und dort häcksle. Rosenschnitt sollte nicht auf den Kompost, aber so sperrig, wie er momentan ist, kann ich ihn auch nicht in die Biotonne werfen. Kleinschneiden muss ich ihn also auf alle Fälle. Und mit der Hand dauert das. Mal sehen wie teuer die Leihgebühr für einen Häcksler wäre und wie aufwendig sich der Transport gestaltet.

Auch wenn noch sehr wenig Essbares im Garten wächst, konnte ich mir schon ein leckeres Abendessen zaubern. Butterbrot mit frischem Schnittlauch, Baguettescheibchen mit ganz kurz in Öl gedünsteter und gesalzener Petersilie und ganz kurz in Öl gedünstetem und gesalzenem Giersch. Mmmm!

Zuhause pflanzte ich dann meine Tomatensämlinge in größere Töpfe. Bei schönem Wetter dürfen sie nun jeden Tag etwas länger nach draussen, um sich an die Sonne und die kühleren Temperaturen zu gewöhnen.

Heute muss ich endlich das Frühbeeet und das Kartoffelbeet jäten und für den Anbau vorbereiten. Und der Weg draussen möchte auch von Unkraut befreit werden.

Vielleicht sollte ich heute noch am Friedensengel vorbeischauen. Wenn die Scilla siberica dort blüht, sind die blauen Wiesen dort sehenswert.

Veröffentlicht unter Blumen, Gartenarbeiten | Verschlagwortet mit , , , , , , | Kommentar hinterlassen

„Zeitraffer“

Im Frühling staune ich immer welche Riesenschritte der Garten macht. Ich bin platt wenn ich sehe was sich seit letztem Donnerstag alles verändert hat. Die Tulpen ragen jetzt 10 cm aus der Erde, die Zwergnarzissen, von denen ich letztes Mal noch gar nichts erkennen konnte, stehen in voller Blüte. Die Sternmagnolie blüht sogar schon!

Leider hatte ich gestern nur etwas über ein halbes Stündchen Zeit. So konnte ich nur noch die allerletzten Asternstengel wegschneiden. Jetzt kann ich endgültig keine vertrockneten Stauden mehr sehen.

Meine Aufgabenliste für nächstes Mal:

restliche Beeren schneiden, Rosen schneiden, Frühbeet freiräumen, Kartoffenbeet jäten, Gierschgemüse sammeln, Habichtskraut dezimieren.

Dwarf daffodils_smallWhite crocus_smallsweet violets_smallYellow crocus and small hyacinths_small

 

 

Veröffentlicht unter Blumen, Gartenarbeiten | Verschlagwortet mit , , | Kommentar hinterlassen

Kaffeekränzchen in der Frühlingssonne

Gestern war so wunderbares Wetter. Ich wollte eigentlich die restlichen Stauden noch abschneiden. Geschafft habe ich nur das Asternbeet vor der Laube. Und ich konnte den Baumschnitt noch zum Sammelplatz fahren. Zuguterletzt kehrte ich noch die Wege (alles zusammen ca. 1 h).

Neu eingezogen ist eine kleine schicke Holzsitzgruppe, die auch gleich bei Kaffee und Kuchen eingeweiht werden mußte. Sorry, vor lauter Genießen vergaß ich zu fotografieren. Auf dem Tisch stand ein kleines Väschen Frühlingsknotenblumen. Ich wußte nicht, dass die so stark duften!

In den nächsten Tagen möchte ich noch die restlichen Stauden abschneiden, die Beerensträucher schneiden und das Kartoffelbeet vorbereiten. Die Puffbohnen müssen dringend in die Erde. Wenn dann noch Zeit bleibt, kann ich das Frühbeet vorbereiten.

Am Ostbeet wird schon eifrig geplant. Ich darf nächstes Mal nicht vergessen, den genauen Standort des Mohns abzumessen.

Nächstes Mal gibt’s hoffentlich ein Foto von den tollen Veilchen!

 

Veröffentlicht unter Blumen, Gartenarbeiten | Verschlagwortet mit , , | Kommentar hinterlassen

Gartenrundgang

Gestern schnitt ich die Stauden auf dem Rosenbeet und auf dem Yucca-Beet ab. Ganz wurde ich in den 1,5 h, die mir zur Verfügung standen, nicht fertig. Ein Rest Astern steht noch auf dem Yuccabeet und das Westbeet muss auch noch fertig abgeräumt werden.

Dafür kommen hier noch einige Eindrücke vom Sonntag, wobei das erste ein Suchbild mit Cyclamen coum ist.

Veröffentlicht unter Gartenarbeiten | Kommentar hinterlassen