Novembergarten

Immer wenn ich in den letzten Wochen samstags in den Garten gehe, denke ich, viel gibt es ja nicht mehr zu tun. Und doch bin ich beschäftigt, bis die Dämmerung hereinbricht und ich gezwungen bin zu gehen.

Gestern habe ich die Stauden im Westbeet aufgebunden, weil sie kreuz und quer durcheinanderlagen und doch noch so schöne Samenstände haben. Das hat wahrscheinlich außer mir auch noch keiner gemacht, vertrocknete Pflanzen zu stäben. Dann habe ich noch den Rasen vom Laub befreit und die Beete damit abgedeckt. Noch gibt es zu viel ungeschützte Erde. Da werde ich wohl heute noch weitermachen. Und die abgeschnittenen Himbeerruten gehören kleingeschnitten und auf den Kompost, und die Tomatenpflanzen gehören abgeräumt. Ach ja, und ich wollte ja diesmal die Novembersaat für Karotten und Petersilie ausprobieren.

Mich hat überrascht, was doch noch blüht oder Farbe zeigt, mühsam zwar, aber immerhin:

Und dann gibt es noch ein Blümchen, das es gar nicht erwarten kann und Hoffnung macht auf nächstes Frühjahr.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Blumen, Gartenarbeiten veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s