Akzeptanz

Es hat sich einiges getan in den letzten Wochen und meine Zeit für den Garten wurde noch knapper. Trotzdem werde ich mich nicht unter Druck setzen, sondern mir einfach ein Beet nach dem anderen vornehmen.

Es ist trockener geworden. Schneckenschäden werden weniger. Die Sonne läßt sich öfter blicken. Und die Wachstumsgeschwindigkeit läßt nach.

Mit frisch gemähtem Rasen und sauberen Rasenkanten macht der Garten rasch einen ordentlicheren Eindruck. Da die Kartoffeln, Erbsen und Saubohnen abgeerntet sind, gibt es schon Lücken in den Beeten. Heute habe ich die letzten violetten Kartoffeln geerntet, das freigewordene Beet und den angrenzenden Weg gejätet. Dort werde ich ebenfalls noch Erdbeerpflänzchen setzen und zwischen den Erdbeeren Winterrettich säen. Leider setzte nach zwei Stunden wieder Regen ein und ich mußte mich auf den Nachhauseweg machen.

Trotz vieler Fraßschäden kann ich doch gut ernten: Buschbohnen, Stangenbohnen, Kartoffeln, Zwiebeln, Brombeeren, Paprika und heute erstmals Tomaten. Die Auberginen haben es gerade erst bis zur Blüte geschafft. Vielleicht entwickeln sich ja doch noch Früchte.

Ja ich weiß, dass Ihr über meine jungen Zucchinipflanzen nur lachen könnt. Trotzdem freue ich mich, wenn ich vielleicht noch den einen oder anderen Zucchino ernten kann. Immerhin handelt es sich um die vierte „Generation“, nachdem die ersten drei den Schnecken zum Opfer fielen.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Blumen, Gemüse abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s