Pfingsten

Nun stehen auch unsere Rosen in voller Blüte, auch wenn man sie erst aus den Glockenblumen optisch „ausgraben“ muss, um sie wirklich zu bemerken:

Gestern machte ich eine Runde durch den Garten; meine Beobachtungen möchte ich für nächstes Jahr hier festhalten:

  1. Die Blumenzwiebel möchte ich nächstes Jahr nach dem Verblühen rausnehmen. Ich habe so viele, dass eigentlich alle Beete in der Zeit des Einziehens häßlich aussehen, zumal viele der Frühlingsblüher in die erste Reihe gesetzt sind. Eine etwas gefälligere Anordnung in Gruppen würde auch nicht schaden.
  2. Die bestellten Pflanzen im Kiesbeet wuchsen entweder höher oder niedriger als erwartet. Ich werde noch ein weiteres Jahr warten, dann muss ich umgruppieren.
  3. Das Beet mit den japanischen Anemonen werde ich nächstes Jahr auch neu gestalten. Nur der Spindelstrauch und die Pfingstrosen bleiben unangetastet.
  4. Alle pfirsichblättrigen Glockenblumen kommen in den hinteren Bereich des Rosenbeets. Vorne werde sie rigoros entfernt.
  5. Um die beiden Ismenezwiebeln brauche ich mir noch keine Sorgen machen. Blütezeit ist erst Juni bis August. Da ich sie erst im Mai gesetzt habe, ist ja noch viel Zeit.
  6. Die Magnolien, besonders die Tulpenmagnolie, wird mir an diesem Standort zu groß. Mal sehen wie lange sie noch bleiben darf.
  7. Eine Kiwi ist komplett dürr und wird bald ersetzt.
  8. Was ist nur heuer mit den Bohnen los? Diesmal gilt es noch etliche Lücken zu schließen.
  9. Im Buddleiabeet wächst eine unbekannte Pflanze. Könnte das die vermißte Bertramsgarbe sein?

Ach ja, die Tagliliensaison hat auch begonnen:

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Blumen, Reflexionen veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort zu Pfingsten

  1. Brigitte schreibt:

    Was ist nur mit den Bohnen los? Das hat heute morgen mein Mann auch gefragt, denn der hat schon zum 2. Mal gesetzt und sie sind so mickrig wie die ersten. Jetzt hat er es aufgegeben.

    Wir lernen in unseren Beeten auch ständig dazu, z. B. wo sich die richtigen Plätze für die Pflanzen befinden, das muss man erst mal herausbekommen. Manches machen wir mittlerweile richtig, aber immer noch sind Fehler dabei.

    Trotzdem, auch wenn nicht alles so perfekt ist, wir genießen den Garten. Genau wie du, denn sonst würdest du dir nicht Gedanken um ihn machen. Und selbstverständlich sind es schöne Fotos!

    Schönen Pfingstsonntag und einen lieben Gruss, Brigitte

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s