Schandecke

In jedem Garten gibt es vermutlich Ecken, die nicht so hübsch sind. Ich habe zwei davon und in jeder stehen zwei bis drei Kompostkästen. Noch von unserem Vorgänger. Ich weiß nicht, ob wir schlußendlich so viele wirklich benötigen; derzeit bin ich dabei, einen Haufen nach dem anderen zu verwenden.  Gestern habe ich die eine Kompostecke von einer Wildnis aus Vogelmiere und wilden Erdbeeren befreit. Vielleicht pflanze ich auf der Rückseite Topinambur, damit unsere Nachbarn sich nicht mehr die Kunststoff-Container angucken müssen. Jedenfalls ist die eine Ecke schon mal deutlich „entschärft“.

In unserer Pergola gab’s eine Lücke. Dort muss lange vor uns schon eine Kiwi ausgefallen sein. Deshalb habe ich gestern eine rote Sorte nachgepflanzt.

Ein paar Hornveilchen habe ich auch noch in die Nähe der Pergola gepflanzt, dass es um das Häuschen rum schon ein wenig freundlicher wird.

Eigentlich hatte ich noch nicht viele Ausfälle, aber ein Geranium cinereum Ballerina gehört dazu. Das hätte ich wirklich vermeiden können, das war einfach der falsche Standort für ein Pflänzchen, das es eher trocken und sonnig liebt.  Dafür hat sich der Waldmeister ziemlich ausgebreitet.

So, und so sieht’s unter dem Schneeball aus:

Die Neuankömmlinge, Anemonen und Cyclamen,  sind von der tagelangen Reise noch etwas verwuschelt. Ich hoffe, sie fühlen sich wohl an ihrem neuen Standort.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Blumen, Gartenarbeiten abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort zu Schandecke

  1. Brigitte schreibt:

    Schandecken gibt es auch bei uns, was sonst! Kompostkästen kann ich 3 vorweisen. 2 im oberen Garten. Was praktisch ist, denn dann kann hin und her geschichtet werden und 1 im unteren Garten. Dann müssen wir nicht so weit laufen.

    Ja, und falsche Standorte – das musste ich auch erst lernen, und lerne immer noch, natürlich.

    Topinambur, die Erdbirne, sie kann sehr weite Kreise ziehen, da muss man aufpassen und entweder eine Sperre einbauen, oder nicht zu nahe beim Nachbarn. Ich bin ja gespannt, wie sich unsere dieses Jahr ausbreiten wird. Allerdings, richtig zubereitet schmecken die Knollen ziemlich gut, auch roh im Salat, und sie sind sehr gesund.

    Schönen Sonntag, Brigitte

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s