Goldener Oktober

Dieser Ahorn steht zwar nicht in unserem Garten, sondern hinter unserem Haus, aber ich konnte nicht dran vorbeigehen, ohne die Kamera zu zücken.

Seit zwei Wochen war ich nicht mehr im Garten! Wie hat er sich verändert. Viel lichter ist er geworden: die Magnolien haben schon einen Großteil ihrer Blätter verloren und auch der Schneeball hat seine Blätter weitgehend eingebüßt. Die Stangenbohnen waren komplett erfroren, wie auch die Zucchini. Die Tomatenpflanzen sind zwar auch in sich zusammengesunken, dennoch hingen noch einwandfreie Früchte dran, ein paar rote und viele grüne.

Zuerst rechte ich den Gemeinschaftsweg, der mit unseren Magnolienblättern übersät war. Dann rechte ich das Laub vom Gras und mähte doch noch einmal den Rasen. Schließlich räumte ich das Stangenbohnenbeet ab und erntete noch viele trockene Hülsen. Das gibt nochmal eine gute Bohnensuppe! Dann wurde es leider auch schon dunkel und ich musste mich auf den Heimweg machen.

Ich habe nahezu alle Karotten geerntet, die meisten Roten Beete und einige Pastinaken; alles wurde in feuchter Erde eingelagert und mit nach Hause in den Keller genommen. Auch etliche Kilo Äpfel wurden noch gesichtet und geerntet.  Ein Rosmarin und ein Thymian kamen auch noch mit nach Hause.

Hoffentlich bleibt das Wetter auch an den nächsten Wochenenden trocken! Ich müsste noch die Rosen anhäufeln, die letzten übersehenen Kiwi ernten, den Mittelweg und den Freisitz kehren, Kräuter schneiden, Pfingstrosen schneiden, Frühbeet jäten, Gesteinsmehl ausbringen, Mangold und Fenchel ernten, Rhizinus entfernen, Tomatenkraut kompostieren, die Taglilien zurückschneiden, vielleicht doch noch Knoblauch stecken?, auf zwei Beete Gründüngung ausbringen, …

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Gartenarbeiten veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu Goldener Oktober

  1. Brigitte schreibt:

    Ein wunderschönes Foto ist es! Ganz passend! Was würden wir versäumen, hätten wir keinen Herbst.

    Auch, wenn nun noch einiges zu tun ist, mit jedem Male, da man im Garten nun arbeitet, ist es weniger. Die roten Beete würde ich einbringen, und die grünen Tomaten ins Haus nehmen. Haben wir alles vor dem Urlaub gemacht. Sie wurden sämtliche rot oder orange, und wir können sie jetzt genießen.

    Du hängst sehr an deinem Garten, ich kann’s rauslesen! Es tut dir gut.

    Den Knoblauch würde ich auf alle Fälle noch auslegen! Der Signor hat das schon gemacht.

    Und für die kalte Jahreszeit hat man die Aussicht, dass man in Ruhe Pläne für das kommende Gartenjahr machen kann!

    Schönen Sonntag mit einem lieben Gruss, Brigitte

    • sanicula schreibt:

      Hallo Brigitte, da hast Du recht, der Garten tut mir gut. Die Wurzeln habe ich in Erde eingelegt in den Keller gebracht. Die Hälfte der Pastinaken und der Schwarzwurzeln sollen heute noch folgen. Auch den restlichen Mangold, den Fenchel und die Sellerieknollen werde ich heute ernten. Mir tut es leid, dass ich mangels Tageslicht nun während der Woche nicht mehr in den Garten komme. Aber jetzt mache ich mich gleich auf die Socken. ;-))

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s