Ganz in weiß

Passenderweise heißt die Sorte Löwenmäulchen Royal Bride:

Löwenmäulchen wecken bei mir Kindheitserinnerungen, weil sie die Lieblingsblumen meiner Oma waren.

Und hier noch die blühenden Yuccas:

Wohin nur mit den Beeren? Heute das dritte Kilo rote Johannisbeeren gepflückt. Die Himbeeren und eine rötliche, knackige Sorte Stachelbeeren nasche ich immer ab. Einen weiteren Johannisbeerstrauch mag ich eigentlich nicht mehr ernten, weil die meisten so verhutzelt sind (siehe gestrigen Beitrag). Nun stehen die „schwarzen Stachelbeeren“ an und zwei Sträucher schwarze Johannisbeeren. Ich glaube, ich muss noch einen Gefrierschrank anschaffen.

Heute weiter gejätet. Es gibt so etwas wie „Zen  oder die Kunst des Unkrautjätens“. Bei uns sind viele Disteln im Garten. Wenn man ruhig ist und sie sanft und mit Gefühl zieht, gehen sie mit der Wurzel raus. Ist man aber in Hektik, reissen die Stengel ab. Diese Arbeit läßt sich wirklich nur in Ruhe erledigen.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Beeren, Blumen, Unkraut - Wildkraut veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s